Hintergründe · Organisation der Testung · Was müssen Sie mitbringen oder was muss bei der Testung vorliegen? · Nach der Testung

Hintergründe

Auf der Grundlage der Verordnung, zum Anspruch auf bestimmte Testungen für den Nachweis des Vorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2, (Coronavirus-Testverordnung – TestV) des Bundesministeriums für Gesundheit und  von Verfügungen und Handreichunggen des Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales des Landes NRW - welche laufend aktualisiert werden - sollen Menschen welche in einem Altenheim aufgenommen werden oder durch einen ambulanten Pflegedienst versorgt werden auf das Coronavirus getestet werden. Hiermit soll eine Ausbreitung der Infektion insbesondere unter Menschen mit einem hohen Risiko für einen schweren Verlauf einer Sars-CoV-2 Infektion verhindert werden.

Organisation der Testung

Sollten Sie für sich oder als Einrichtungsleitung für einen (zukünftigen) Bewohner bzw. als Pflegedienst für einen neu pflegerisch versorgten Menschen, eine Testung durchführen lassen wollen, können Sie einen Termin zur Testung bei uns vereinbaren. Bitte nehmen Sie mit uns telefonisch Kontakt auf, um zu klären, ob der Test hier in der Praxis durchgeführt werden kann oder ob ein Hausbesuch in der Wohnung oder im Heim erforderlich ist. Testungen werden täglich durchgeführt, jedoch bitten wir insbesondere für Testungen außerhalb der Praxis um ein paar Tage Vorlauf, um eine rationelle Organisation zu ermöglichen. Ein Termin wird nur nach vorheriger telefonischer Absprache vergeben, bitte kommen Sie nicht einfach so vorbei! Falls ein Termin in der Praxis vereinbart wurde, bitte betreten Sie die Praxis nicht über den Haupteingang, sondern über den Nebeneingang im Innenhof, der Weg dorthin ist ausgeschildert (Infektionssprechstunde). Bitte kommen Sie pünktlich und auch nicht zu früh, um unnötige Kontakte mit anderen zu testenden Personen zu vermeiden. Wir bemühen uns durch Mundschutz, Abstandhalten und stringente Terminplanung die Gefahr weiterer Infektionen gering zu halten. Bitte unterstützen Sie uns dabei.

Was müssen Sie mitbringen - was muss vorliegen?

  • Krankenversichertenkarte
  • Ausgefüllte EDV-Einwilligungserklärung; die Berechtigung für uns zur Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten entsprechend DSGVO und Entbindung von der Schweigepflicht. Wir verwenden hier unsere Standard-Erklärung, um auch im Fall eines positiven Testes direkt handeln zu können; Download als PDF: EDV-Einwillligungserklärung und Schweigepflicht-Entbindung
  • Falls Sie zu Risiken bei Vorerkrankungen und Ähnlichem eine Beratung wünschen, bitte auch unseren Anamnesebogen ausgefüllt mitbringen, damit wir schnell und umfassend die Vorgeschichte und Beschwerden erfassen können; Download als PDF: Anamnesebogen der Praxis ABA.

Nach der Testung

Sie erhalten nach der Testung einen QR-Code, mit welchem Sie das Testergebnis über die Corona-App selber einsehen können. Falls Sie hierzu keine Möglichkeit haben, sprechen Sie uns bitte an. Bitte nehmen Sie davon Abstand in der Praxis wegen des Ergebnisses anzurufen. Unmittelbar nach Vorliegen des Ergebnisses werden wir das Ergebnis an die Einrichtung der Altenhilfe oder des Pflegedienstes faxen.

In Abhängigkeit vom Test-Aufkommen und dem Abnahmezeitpunkt wird sich die Dauer bis zum Vorliegen des Ergebnisses ergeben. Z.Z. liegt das Ergebnis nach 24 bis 48 Stunden vor.

Bei Nachweis einer Infektion werden wir Sie umgehend kontaktieren und zum weiteren Vorgehen beraten. Zusätzlich muss in diesem Fall durch uns auch eine Meldung an das Gesundheitsamt erfolgen.

Bitte beachten Sie: Ein negatives Testergebnis kann immer nur eine Momentaufnahme darstellen. Zwischen dem Ereignis der Infektion und dem Zeitpunkt, wann erstmals ein Test auf Sars-CoV-2 positiv wird, vergehen mindestens 2 Tage, manchmal bis zu 7 Tage. Eine Infektion in den letzten ein oder zwei Tagen vor dem Test ist darum nicht ausgeschlossen. Deshalb ist 5 bis 7 Tage nach dem Test eine Wiederholungstestung sinnvoll und zur Reduktion der Quarantänezeit in der Einrichtung der Altenhilfe sinnvoll und möglich. Die Kosten für einen zweiten Test werden mit den gleichen Bedingungen übernommen. Am besten wird ein entsprechender Termin direkt bei der Testung vereinbart. Unklare Symptome sollten – auch nach einer negativen Testung – unverzüglich mit einem Arzt/Ärztin abgeklärt werden.