Hintergründe · Organisation des Testtermins · Was müssen Sie mitbringen? · Nach der Testung

Diese Regelung ist bis zum 22.12.2020 befristet. Ob es eine Nachfolgeregelung gibt ist heute noch nicht  geklärt

Hintergründe

Beschäftigte an öffentlichen und privaten Schulen, Beschäftigte von Schulen des Gesundheitswesens sowie in der Kindertagesbetreuung können sich vom 26.Oktober bis zum 22.Dezember insgesamt 3x  freiwillig und kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Die Kosten für die Testungen übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen. Eine entsprechende Vereinbarung haben das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) und die Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe getroffen. Sie ist unabhängig vom Leistungsgeschehen in der Gesetzlichen Krankenversicherung und der Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit zur SARS-CoV-2-Testung. Diese Vereinbarung ist aus unserer Sicht hervorzuheben, da sie eine der wenigen ist, bei der zum Zeitpunkt des Inkrafttretens organisatorische und rechtliche Fragen bzgl. Durchführung der Testung und Kostenübernahme geklärt sind. 

Das Testangebot gilt für:

  • Beschäftigte in Kindertageseinrichtungen
  • Kindertagespflegepersonen
  • Beschäftigte in Schulen (Lehrpersonal, Beschäftigte des Offenen Ganztags sowie sonstiges sozial-/pädagogisches und nichtpädagogisches Personal)

Für die Testung ist ein Berechtigungsnachweis notwendig, diesen erhalten Sie von Ihrem Arbeitgeber beziehungsweise bei der Schulleitung oder dem Jugendamt. 

  

Organisation des Testtermins

Sollten  Sie an der Testung für Schul- und Kita-Personal teilnehmen wollen, können Sie einen Termin zur Testung bei uns vereinbaren. Testungen werden täglich durchgeführt. Nur nach telefonischer Anmeldung wird ein Termin vergeben, bitte kommen Sie nicht einfach so vorbei! Bitte betreten Sie die Praxis nicht über den Haupteingang, sondern über den Nebeneingang im Innenhof, der Weg dorthin ist ausgeschildert (Infektionssprechstunde). Bitte kommen Sie pünktlich und auch nicht zu früh, um unnötige Kontakte mit anderen zu testenden Personen zu vermeiden. Wir bemühen uns durch Mundschutz, Abstandhalten und stringente Terminplanung die Gefahr weiterer Infektionen gering zu halten. Bitte unterstützen Sie uns dabei.

Was müssen Sie mitbringen?

  • Krankenversichertenkarte für die Erfassung der Stammdaten
  • Ausgefüllte EDV - Einwilligungserklärung; die Berechtigung für uns zur Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten entsprechend DSGVO und Entbindung von der Schweigepflicht. Wir verwenden hier unsere Standard-Erklärung, um auch im Fall eines positiven Testes direkt handeln zu können; Download als PDF: EDV-Einwillligungserklärung und Schweigepflicht-Entbindung
  • Berechtigungsnachweis
  • Falls Sie zu Risiken bei Vorerkrankungen und Ähnlichem eine Beratung wünschen, bitte auch unseren Anamnesebogen ausgefüllt mitbringen, damit wir schnell und umfassend die Vorgeschichte und Beschwerden erfassen können; Download als PDF: Anamnesebogen der Praxis ABA.

Nach der Testung

Sie erhalten nach der Testung einen QR-Code mit welchem Sie das Testergebnis über die Corona-App selber einsehen können. Falls Sie hierzu keine Möglichkeit haben, sprechen Sie uns bitte an, Sie werden dann von uns angerufen. Bitte nehmen Sie davon Abstand in der Praxis wegen des Ergebnisses anzurufen, das blockiert nur zusätzlich die Telefon-Leitung. Falls Sie uns die Einwilligung geben, versenden wir das Ergebnis per E-Mail (ohne weiteren Schutz) an Sie, falls E-Mail nicht gewünscht/nicht möglich ist, auch per Post (Bitte Briefmarke hinterlassen). Bitte kommen Sie nicht in der Praxis vorbei, um sich nach dem Ergebnis zu erkundigen. Sie sollten die Praxis nicht betreten, solange das negative Ergebnis nicht bekannt ist.

In Abhängigkeit vom Test-Aufkommen und dem Abnahmezeitpunkt wird sich die Dauer bis zum Vorliegen des Ergebnisses ergeben. Z.Z. liegt das Ergebnis nach 24 bis 48 Stunden vor.

Bei Nachweis einer Infektion werden wir Sie umgehend ärztlich kontaktieren und zum weiteren Vorgehen beraten. Zusätzlich muss in diesem Fall durch uns auch eine Meldung an das Gesundheitsamt erfolgen.

Bitte beachten Sie: Ein negatives Testergebnis kann immer nur eine Momentaufnahme darstellen. Zwischen dem Ereignis der Infektion und dem Zeitpunkt, wann erstmals ein Test auf Sars-CoV-2 positiv wird, vergehen mindestens 2 Tage, manchmal bis zu 7 Tage. Ein negativer Test darf nicht dazu führen, dass die Hygieneregeln: Abstandhalten, Mund-Nasen-Schutz und häufiges Händewaschen unterlassen oder weniger konsequent durchgeführt werden. Unklare Symptome sollten – auch nach einer negativen Testung – unverzüglich mit einem Arzt/Ärztin abgeklärt werden.